Chipkarten

welle

kontaktbehaftete Plastikkarten mit Chipmodul

chipkarte

Die Chipkarten, oder auch kontaktbehaftete Plastikkarten genannt, bieten weit gefächerte Anwendungsmöglichkeiten in verschiedensten Bereichen, wie zum Beispiel als Krankenversicherungskarte, Guthabenkarte oder Kundenkarte. Bei diesen Karten ist der Chip gut sichtbar auf der Oberfläche der Karte aufgebracht.

Die Chipkarte kommt da zum Einsatz, wo mehr Speicherkapazität und Leistungsfähigkeit benötigt wird, als auf einer Magnetkarte. Die Position des nachträglich auf die fertige, nach Ihren Wünschen gestaltete Plastikkarte, aufgebrachten (implantierten) Chipmoduls ist nach ISO Standard 7810/7816 genormt und kann daher weltweit eingesetzt werden. Mittels eines Lesegerätes werden über die Chipkontaktfläche die erforderlichen Daten ausgelesen oder beschrieben. Bei Chipkarten unterscheidet man zwischen kontaktbehafteten- und kontaktlosen Karten, sogenannten RFID Karten, sowie verschiedenen Speicherchips. Wir führen alle gängigen Chiptypen von verschiedenen Herstellern.

  • Speicherchips nehmen zwischen 256 und 64 kByte Daten auf. Einige Chiptypen verfügen über einen zusätzlichen Schreibschutz und sind damit auch für einfache Bonus- oder Prepaid-Lösungen geeignet.
  • Prozessorchips können auch Daten in Applikationen verarbeiten, sicher verschlüsseln und für unterschiedliche Anwendungen bereitstellen. Für den entsprechenden Prozessorchip benötigen Sie das erforderliche Betriebssystem.

Wie können Chipkarten bedruckt werden?

Es gibt verschiedene Druckverfahren mit denen Plastikkarten bedruckt werden können. Wenn wir Ihre Karten bedrucken, wird im ersten Schritt das Grunddesign im Digital- oder auch im Offsetdruck-verfahren aufgebracht. Das Offsetdruck-verfahren ist besonders beliebt, da es eine hervorragende Farbqualität wiedergibt und fast alle Layouts und Entwürfe verwirklicht werden können. Auch der Thermodruck wird oft angewendet, eignet sich aber eher für kleinere Kartenauflagen. Er kann ein- oder vierfarbig erfolgen und ist sehr haltbar und kratzfest. Wir drucken Ihre Karten in kleinen wie auch großen Mengen, von 1 bis 1 Millionen Stück.

Chiptypen

24CO2atmel

  • 2 kBit EEPROM Speicher.
  • Lese- und Schreibfunktion.
  • 400 kHz und 1 MHz Frequenz

24C016atmel

  • 16 kBits EEPROM Speicher.
  • Lese- und Schreibfunktion.
  • 400 kHz Frequenz

24C064atmel

  • 64 kBit EEPROM Speicher.
  • Lese- und Schreibfunktion.
  • 400 kHz Frequenz

SLE5542sle

  • 1 kB EEPROM (16 Sektoren) Speicher.
  • Lese- und Schreibfunktion.
  • FFFFFF (6 mal Buchstabe ‘F’)

SLE5528sle

  • 4 kB EEPROM (32 Sektoren) Speicher.
  • Lese- und Schreibfunktion.
  • FFFF (4 mal Buchstabe ‘F’)

Benötigen Sie unseren Rat?

Unser Produktberatungs-Team ist gerne persönlich für Sie da!
Werktags von 8:30-17:30

Sie wissen was Sie suchen?

angebot

Hier können Sie schnell und bequem
ein Onlineangebot erhalten!
FAQ Chipkarten
Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Chipkarten, haben wir für Sie in den folgenden Reitern zusammengetragen.

Was ist eine Chipkarte, auch kontaktbehaftete Karte?

Karten mit Kontakt sind Karten, die im Moment des Lesevorgangs Kontakt mit dem Lesegerät haben müssen.
Sie sind mit einem Memory Chip ausgestattet. Sie enthalten einen kleinen Mikrochip, auf dem Informationen gespeichert sind.
Eine Duplizierung des Chips, die Erstellung einer Kopie des Chips bzw. ein Zugriff auf die Daten ist sehr schwierig, wenn man nicht über den korrekten PIN verfügt.

Hierbei handelt es sich – im Vergleich zum Magnetstreifen – um eine weiter fortgeschrittene und sicherere Technologie mit höherer Speicherkapazität.
Mikrochips gibt es ab 256 Byte Speicherkapazität aufwärts.

Was ist ein Chip 4442 oder 5542?

Karten mit dem Memory Chip 4442 oder 5542, haben eine Speicherkapazität von 256 Byte, sowie eine Kapazität zum Schutz des Chips von 32 Bit und eine Kapazität von 4 Byte für die Sicherheit.
Der Lesezugriff auf den Memory Chip wird immer gewährt, während der Schreibzugriff nur mit Password PSC (Programmable Security Code) möglich ist, der im Sicherheitsbereich des Memory Chips abgelegt wird und 3 Byte umfasst. Nach drei Fehlversuchen sperrt der EC (Error Counter) den Zugriff auf den Chip unwiderruflich, so dass der Chip sowohl für den Lese- als auch für den Schreibmodus gesperrt wird. Die Karte kann somit nicht mehr eingesetzt werden, es muss eine neue bestellt werden.

Was ist ein Chip 4428 oder 5528?

Karten mit Memory Chip 4428 oder 5528, haben eine Speicherkapazität von 1024 Byte, sowie eine Kapazität zum Schutz des Chips von 32 Bit und eine Kapazität von 4 Byte für die Sicherheit.
Der Lesezugriff auf den Memory Chip wird immer gewährt, während der Schreibzugriff nur mit Password PSC (Programmable Security Code) möglich ist, der im Sicherheitsbereich des Memory Chips abgelegt wird und 3 Byte umfasst. Nach drei Fehlversuchen sperrt der EC (Error Counter) den Zugriff auf den Chip unwiderruflich, so dass der Chip sowohl für den Lese- als auch für den Schreibmodus gesperrt wird. Die Karte kann somit nicht mehr eingesetzt werden, es muss eine neue bestellt werden.


0