Karten mit RFID können mit hoher oder niedriger Frequenz ausgestattet sein, es handelt sich in jedem Fall, um passive Transponder, d.h. ohne jegliche elektrische Ladung, die erst beim Passieren des magnetischen Lesegeräts aktiviert werden. Der Leser sendet ein Radiosignal, das den Mikrochip aktiviert und die notwendige Energie liefert, um mit den auf dem Chip gespeicherten Informationen zu antworten.

Mifare ist die weltweit meistgenutzte Chipkartentechnik. Der MIFARE-Transponder arbeitet in einer Distanz von bis zu 10 cm und nutzt dabei eine Frequenz von 13,56 MHz. Dabei wird unterschieden in die Typen Mifare 1k und Mifare 4k.


Cart Item Removed. Undo
  • No products in the cart.