FAQ

die wichtigsten Details auf einen Blick

 

Plastikkarten

Standardkarten

Was ist eine Standardkarte?

Eine Standardkarte ist aus PVC oder ABS,
mit einer Kartenstärke von 0,76mm (± 0,08 mm) und den Maßen 85,60 mm × 53,98 mm, gemäß ISO Standard 7810.
Diese werden von uns, nach Wahl, im Digital – oder Offsetdruck-verfahren bedruckt.

Was ist der ISO Standard 7810?

Der ISO Standard 7810 nach ID-1-Format entspricht 85,60 mm × 53,98 mm.
Die Dicke des ID-1 Formates wird mit 0,76 mm ± 0,08 mm definiert.
Anwendungsgebiete sind z. B. Bankkarten, Kreditkarten,  Führerscheine und der elektronische Personalausweis.

Blankokarten

Was ist eine Blankokarte?

Ein PVC Karten-Rohling Im unbedrucktem Zustand, mit einfarbiger oder transparenter Oberfläche.
Zum bedrucken mit Kartendruckern geeignet.

Eine Blankokarte ist aus PVC oder ABS, mit einer Kartenstärke von 0,76mm (± 0,08 mm)
und den Maßen 85,60 mm × 53,98 mm, gemäß ISO Standard 7810 ID-1.

Was ist der ISO Standard 7810?

Der ISO Standard 7810 nach ID-1-Format entspricht 85,60 mm × 53,98 mm.
Die Dicke des Formates wird mit 0,76 mm ± 0,08 mm definiert.
Anwendungsgebiete sind z. B. Bankkarten, Kreditkarten,  Führerscheine und der elektronische Personalausweis.

Barcodekarten

Was ist eine Barcodekarte?

Eine Barcodekarte ist aus PVC oder ABS, mit einem aufgebrachten, oder aufgedrucktem Barcode/Strichcode,
der mithilfe eines Scanners zugeordnet werden kann.

Was ist ein Bar-/Strichcode?

Der Bar-/Strichcode basiert auf einem Konzept der Abbildung von Daten in binären Symbolen und ist die optische Übersetzung eines numerischen oder auch alphanumerischen Codes in grafische Elemente. Diese Elemente sind in der Art angeordnet, dass sie von einem Scanner gelesen und entschlüsselt werden können.

Welche Formen von Bar-/Strichcode gibt es?

Es wurden – je nach Art des Produktes/Geschäftsvorfalls und den Erfordernissen des Marktes
– verschiedene Formen von Bar-/Strichcodes entwickelt.
Unter den am häufigsten genutzten, ist der Code 39, Code 128, EAN13, EAN8 und interleaved 2/5.

Der Code 39, verbreitet in Industrie und Handel – erlaubt die Speicherung von 43 alphanumerischen Zeichen,
während der Code 128 die Speicherung von 128 ASCII Zeichen ermöglicht.
EAN ist der weltweit im Vertrieb am meisten verwendete Code; er hat 8 (EAN8) oder 13 Stellen, (EAN13) davon eine Prüfziffer.
Auch der Druck von zweidimensionalen Barcodes wie der bekannte QR-Code sind Standard

Magnetstreifenkarten

Was ist eine Magnetstreifenkarte?

Eine Magnetstreifenkarte ist aus PVC oder ABS, mit einem aufgebrachten Magnetstreifen, der mithilfe eines Lesegerätes ausgelesen werden kann.

Der Magnetstreifen hat eine Höhe von 11 mm und wird 4 mm unterhalb des oberen Kartenrands oder oberhalb des unteren Kartenrands aufgebracht.

Auf dem Magnetstreifen sind drei Datenspuren vorhanden. Der Magnetstreifen nach ISO-Norm ISO 7811 verfügt über eine Speicherkapazität von ca. 1024 Bit auf drei Spuren. Auf diesen können Ziffern- und/oder Buchstabenkombinationen gespeichert werden. Die Spuren 1 und 2 sind nur für den Lesebetrieb spezifiziert, auf der Spur 3 können Daten gelesen und geschrieben werden.

Falls die Karte einen Magnetstreifen hat bitte diesen nicht im Layout anlegen! Für Magnetstreifen oder Chipkontakte werden keine Aussparungen benötigt, falls doch, so werden diese von uns durchgeführt. Es eignet sich ein neutralen Hintergrund für diesen Bereich, der mit dem restlichen Layout übereinstimmt.

Worin unterscheiden sich die Karten mit Magnetstreifen?

Die Magnetstreifen bilden eine Zeichenfolge von numerischen und alphanumerischen Daten ab.
Sie unterscheiden sich je nach Grad der Magnetisierung, d.h. nach der Widerstandsfähigkeit zur Entmagnetisierung in

  • LoCo 300oe (Low Coercitivity=niedrige Magnetisierung)
  • HiCo2750oe/HiCo4000oe (High Coercitivity=hohe Magnetisierung).

Wie werden die Daten auf dem Magnetstreifen gespeichert?

Die Speicherung von Daten auf Magnetstreifen erfolgt durch eine Hinterlegung von numerischen oder alphanumerischen Daten im Inneren des Magnetstreifens.

Es gibt drei magnetische Spuren, auf denen Daten bis 1024 Bit, verschlüsselt abgelegt werden können:

  • Spur 1 (obere Zone des Magnetstreifens) bis zu 79 alphanumerische Zeichen
  • Spur 2 (mittlere Zone) bis zu 40 numerische Zeichen
  • Spur 3 (untere Zone) bis zu 107 numerische Zeichen

Die Spuren 1 und 2 sind nur für den Lesebetrieb spezifiziert, auf der Spur 3 können Daten gelesen und geschrieben werden.

LoCo – Magnetstreifen (Low Coercivity)

  • 300 Oe (Magnetfeldstärke)
  • häufiger Einsatz / Standard
  • Geringer Energieverbrauch durch Schreib- und Lesevorgänge
  • gespeicherte Daten können durch äußere Magnetfeld-Einwirkungen beschädigt werden

HiCo- Magnetstreifenkarte (High Coercivity)

  • 2750 bis 4000 Oe (Magnetfeldstärke)
  • hohe Sicherheit vor Datenverlust
  • versehentliches Löschen durch äußere Magnetfeld Einwirkungen nahezu ausgeschlossen

Chipkarten

Was ist eine Chipkarte, auch kontaktbehaftete Karte?

Karten mit Kontakt sind Karten, die im Moment des Lesevorgangs Kontakt mit dem Lesegerät haben müssen.
Sie sind mit einem Memory Chip ausgestattet. Sie enthalten einen kleinen Mikrochip, auf dem Informationen gespeichert sind.
Eine Duplizierung des Chips, die Erstellung einer Kopie des Chips bzw. ein Zugriff auf die Daten ist sehr schwierig, wenn man nicht über den korrekten PIN verfügt.

Hierbei handelt es sich – im Vergleich zum Magnetstreifen – um eine weiter fortgeschrittene und sicherere Technologie mit höherer Speicherkapazität.
Mikrochips gibt es ab 256 Byte Speicherkapazität aufwärts.

Was ist ein Chip 4442 oder 5542?

Karten mit dem Memory Chip 4442 oder 5542, haben eine Speicherkapazität von 256 Byte, sowie eine Kapazität zum Schutz des Chips von 32 Bit und eine Kapazität von 4 Byte für die Sicherheit.
Der Lesezugriff auf den Memory Chip wird immer gewährt, während der Schreibzugriff nur mit Password PSC (Programmable Security Code) möglich ist, der im Sicherheitsbereich des Memory Chips abgelegt wird und 3 Byte umfasst. Nach drei Fehlversuchen sperrt der EC (Error Counter) den Zugriff auf den Chip unwiderruflich, so dass der Chip sowohl für den Lese- als auch für den Schreibmodus gesperrt wird. Die Karte kann somit nicht mehr eingesetzt werden, es muss eine neue bestellt werden.

Was ist ein Chip 4428 oder 5528?

Karten mit Memory Chip 4428 oder 5528, haben eine Speicherkapazität von 1024 Byte, sowie eine Kapazität zum Schutz des Chips von 32 Bit und eine Kapazität von 4 Byte für die Sicherheit.
Der Lesezugriff auf den Memory Chip wird immer gewährt, während der Schreibzugriff nur mit Password PSC (Programmable Security Code) möglich ist, der im Sicherheitsbereich des Memory Chips abgelegt wird und 3 Byte umfasst. Nach drei Fehlversuchen sperrt der EC (Error Counter) den Zugriff auf den Chip unwiderruflich, so dass der Chip sowohl für den Lese- als auch für den Schreibmodus gesperrt wird. Die Karte kann somit nicht mehr eingesetzt werden, es muss eine neue bestellt werden.

Hybridkarten

RFID-Plastikkarten

Was ist eine RFID Plastikkarte, auch kontaktlose Chipkarte?

Karten mit Kontaktlos Chip sind Karten mit Radiofrequenz Antennen (RFID= radio frequency identification).
Sie werden oft im Bereich der Zugangs-/Zutrittskontrolle und der Identifikation von Personen eingesetzt.

Bei diesen Karten erfolgt der Zugriff auf die gespeicherten Daten auf Distanz, dank elektronischer Vorrichtungen, tag oder Transponder.
Der tag setzt sich aus einem Chip und einer Antenne zusammen. Der chip ist der Speicher, der einen einmaligen Code enthält.
Dieser Code wird durch die Antenne an das Lesegerät übermittelt, das wiederum die erhaltenen Daten in kürzester Zeit kontrolliert.
Der tag der Karte kann, je nachdem ob er von einer inneren Batterie genährt wird, aktiv oder passiv sein. Es gibt tag´s mit hoher und mit niedriger Frequenz.

Was sind Transponder mit niedriger Frequenz?

Karten mit RFID können mit hoher oder niedriger Frequenz sein; es handelt sich in jedem Fall, um passive Transponder, d.h. ohne jegliche elektrische Ladung, die erst beim Passieren des magnetischen Lesegeräts aktiviert werden. Der Leser sendet ein Radiosignal, das den Mikrochip aktiviert und die notwendige Energie liefert, um mit den auf dem Chip gespeicherten Informationen zu antworten.

Karten mit niedriger Frequenz (125Khz) nur Lesemodus – EM4200 – oder Lese- und Schreibmodus – T5577.
Die ersteren haben eine Speicherkapazität von 128 Bit, die letzteren von 330 Bit.

Was sind Transponder mit hoher Frequenz?

Karten mit RFID können mit hoher oder niedriger Frequenz ausgestattet sein, es handelt sich in jedem Fall, um passive Transponder, d.h. ohne jegliche elektrische Ladung, die erst beim Passieren des magnetischen Lesegeräts aktiviert werden. Der Leser sendet ein Radiosignal, das den Mikrochip aktiviert und die notwendige Energie liefert, um mit den auf dem Chip gespeicherten Informationen zu antworten.

Mifare ist die weltweit meistgenutzte Chipkartentechnik. Der MIFARE-Transponder arbeitet in einer Distanz von bis zu 10 cm und nutzt dabei eine Frequenz von 13,56 MHz. Dabei wird unterschieden in die Typen Mifare 1k und Mifare 4k.

Sonderformate

Was ist eine Plastikkarte im Sonderformat?

Einer Plastikkarte im Sonderformat sind keine Grenzen gesetzt, ob Firmenlogo oder Herzform.
Hierzu wird das laminierte Rohmaterial bedruckt und im Anschluss in der gewünschten Form gestanzt oder gefräst.

RFID-Medien

RFID-Plastikkarten

Was ist eine RFID Plastikkarte, auch kontaktlose Chipkarte?

Karten mit Kontaktlos Chip sind Karten mit Radiofrequenz Antennen (RFID= radio frequency identification).
Sie werden oft im Bereich der Zugangs-/Zutrittskontrolle und der Identifikation von Personen eingesetzt.

Bei diesen Karten erfolgt der Zugriff auf die gespeicherten Daten auf Distanz, dank elektronischer Vorrichtungen, tag oder Transponder.
Der tag setzt sich aus einem Chip und einer Antenne zusammen. Der chip ist der Speicher, der einen einmaligen Code enthält.
Dieser Code wird durch die Antenne an das Lesegerät übermittelt, das wiederum die erhaltenen Daten in kürzester Zeit kontrolliert.
Der tag der Karte kann, je nachdem ob er von einer inneren Batterie genährt wird, aktiv oder passiv sein. Es gibt tag´s mit hoher und mit niedriger Frequenz.

RFID-Keyfobs

Was ist ein RFID Keyfob?

Ein Keyfob ist ein Schlüsselanhänger, der in diesem Fall mit einer RFID Antenne im inneren ausgestattet wurde.
Dieser lässt sich je nach Einsatzbereich personalisieren.

Häufige Anwendungsbereiche sind Zutrittskontrollen oder Zeiterfassungssysteme.

Wir bieten Ihnen unterschiedliche Modelle in Form und Farbe.

RFID-Armbänder

Was ist ein RFID-Armband?

RFID-Armbänder, sind meist Silikonarmbänder, welche mit einem RFID Chip im inneren versehen wurden.
Diese lassen sich je nach Einsatzbereich personalisieren.

Häufige Anwendungsbereiche sind zum Beispiel, Zutrittskontrolle in Fitnessstudios oder Wellnessbereichen.

Wir bieten Ihnen unterschiedliche Modelle in Form und Farbe.

RFID-Etiketten

Was sind RFID Etiketten?

RFID–Sticker ermöglichen eine berührungslose Objektidentifikation.
Die RFID-Sticker können Sie vollfarbig bedruckt oder blanko zum nachträglichen Bedrucken im Thermotransfer-Verfahren bei uns erhalten.

Häufige Anwendungsbereiche sind unter anderem die Warensicherung im Einzelhandel.

30mm 45mm 38mm

Das gewünschte Format ist abhängig von den eingesetzten Inlays.

  • 30mm
  • 38mm
  • 45mm

 

RFID-Reader/Writer

Was ist ein RFID Reader/Writer?

RFID-logo

Ein RFID-Reader/Writer ist in der Lage Daten über eine große Entfernung, per Funk von einem RFID-Chip zu lesen, übertragen und verändern.

Mit einem RFID-Reader/Writer sind Sie in der Lage bestehende Chipkarten auszulesen und oder Neue Chipkarten auf eine bestimmte Frequenz zu Schlüsseln, z.B. für den Einsatz an Zutrittskontrollen.

Kartenlesegeräte

RFID Reader/Writer

Was ist ein RFID Reader/Writer?

RFID-logo

Ein RFID-Reader/Writer ist in der Lage Daten über eine große Entfernung, per Funk von einem RFID-Chip zu lesen, übertragen und verändern.

Mit einem RFID-Reader/Writer sind Sie in der Lage bestehende Chipkarten auszulesen und oder Neue Chipkarten auf eine bestimmte Frequenz zu Schlüsseln, z.B. für den Einsatz an Zutrittskontrollen.

Chipkartenleser

Wozu dient ein Chipkartenlesegerät?

Chipkartenlesegeräte dienen für alle Prozesse mit kontaktgebundenen Smartcards,
wie z. B. Onlinebanking oder digitale Signaturen.

Chipkartenlesegeräte sind vielen durch den Einsatz an Kassensystemen bekannt.

Magnetstreifenleser

Was ist ein Magnetstreifenkartenleser?

Ein Magnetstreifenkartenleser liest die Daten mit Hilfe eines bidirektionalen Lesers, direkt vom Magnetstreifen.
Die erfassten Informationen werden in ASCII Zeichen umgewandelt.
Eine individuelle Programmierung der Daten lässt sich ebenfalls mit Hilfe des Magnetstreifenkartenlesers realisieren.

Barcodescanner

Was ist ein Barcodescanner?

Mit Hilfe eines Barcodescanner sind Sie in der Lage 1D, 2D Barcodes und QR-Codes zu dekodieren.
Durch ein spezielles Ausleuchtungssystem, mit dunklem Rotlicht und sichtbaren LED Zielmarkierungen, wird das Scannen erleichtert und beschleunigt.

Druck & Produktion

Druckverfahren

Was ist der Offsetdruck?

Die Produktion von Karten im Offsetdruck ist besonders für mittlere bis hohe Kartenauflagen geeignet.
Im 4 Farbdruck CMYK, wird hier für jede Farbe eine eigene Druckplatte erstellt. Somit erreicht man eine hohe Farbgenauigkeit.
Nach dem Druck wird eine schützende Lackierung, wahlweise glänzend oder matt aufgebracht.
Auch der Druck in Sonderfarben wie HKS oder Pantone ist möglich.

Eigenschaften
• hohe Farbgenauigkeit
• 4 Farbdruck CMYK
• Pantone oder HKS

Wir drucken Ihre Karten im Offsetdruck ab einer Auflage von 100 Stück.

Was ist der Digitaldruck?

Digitaldruck bezeichnet eine Gruppe von Druckverfahren,
bei denen das Druckbild direkt von einem Computer in eine Druckmaschine übertragen wird, ohne dass eine statische Druckform benutzt wird.
Bei dem Drucksystem handelt es sich meist um ein elektrofotografisches Drucksystem.

Was ist der Thermodruck?

Mit Thermodruck bezeichnet man eine Reihe von Druck-Verfahren, die auf punktueller Hitzeeinwirkung beruhen.
Das Verfahren wird heute meist bei Kassendruckern angewandt.

Was ist der Retransferdruck?

Retransferdruck, oder auch Thermo-Retransferdruck, besteht aus zwei Phasen.
Dem Druck auf eine Polyesterfolie und das Laminieren der Folie auf die eigentliche Karte.

Der erste Schritt des Retransferverfahrens funktioniert genauso, wie das Thermodruckverfahren, ein Farbband wird punktuell so stark erhitzt,
dass die darauf liegende Farbe in einen gasförmigen Zustand übergeht und so auf eine durchsichtige Polyesterfolie gedampft wird. Diese Folie, auch Transferfolie genannt, trägt das Druckbild.

Der zweite Schritt findet in der druckereigenen Laminiereinheit statt. Die Folie wird auf das eigentliche Kartenmaterial auflaminiert, wobei die Druckfarbe zwischen Karte und Transferfolie eingeschlossen wird. So fungiert die Transferfolie nach dem Druck automatisch als Schutzlaminat und schützt den Aufdruck vor äußeren Einflüssen.

Farben

Was ist Pantone?

Der Pantone ist der Name eines Farbsystems, das hauptsächlich in der Grafik- und Druckindustrie eingesetzt wird.

Es enthält Sonderfarben, die im herkömmlichen Vierfarbdruck nicht erreicht werden können und ordnet diesen Farben eindeutige Nummern-Bezeichnungen zu.
Wie bei jedem Farbsystem kann man anhand der Nummerierung die Farben weltweit austauschen, ohne auf die individuelle Farbwahrnehmung angewiesen zu sein.
Die Farben können ausschließlich im Offset-Druckverfahren verarbeitet werden.

Die Farbpalette kann selbstverständlich auch als Anhaltspunkt für den Digitaldruck verwendet werden.

Was ist HKS?

Der HKS-Farbfächer beinhaltet 88 sogenannte Basisfarben
und insgesamt 3520 Volltonfarben für Kunstdruck- und Naturpapiere,

 

deren Sinn die objektive, also von der Farbwahrnehmung unabhängige,
Bewertung- und Vergleichbarkeit, die Reproduzierbarkeit
und Kommunikation bestimmter Farbnuancen in der grafischen Industrie ist.

 

Was ist RGB (Red Green Blue)?

RGB ist ein Farbraum, der auf drei Farbtönen basiert: rot (red), grün (green) und blau (blue), kurz RGB.

RGB bildet die Farbwahrnehmungen des Menschen durch das additive Mischen der drei Grundfarben (rot, grün und blau) nach. Diese Farben ergeben gemischt fast das gesamte Farbspektrum der durch uns Menschen wahrgenommenen Farben, mit der Ausnahme des Purpurrottons.

Durch die Kombination von zwei Farben erhält man die Farben Cyan, Magenta und Gelb.
Wenn man jedoch alle drei Farben in ihrer höchsten Intensitätsstufe vereint, ergibt das die Farbe weiß.

RGB wird vor allem für die Farbdarstellung an Bildschirmen verwendet, ist jedoch nicht für die Druckindustrie geeignet.
Die Druckindustrie verwendet den Vierfarbdruck (CMYK).

Was ist der Vierfarbdruck (CMYK)?

Vierfarbdruck CMYK steht für Cyan (Helio-Echtblau), Magenta (Purpurton), Yellow (gelb), black (schwarz).

Die Farben, die durch das Vierfarbdruck-Verfahren erhalten werden können, stellen nur eine Teilmenge aus dem sichtbaren Farbspektrum dar, es können jedoch nicht alle Farben, die wir sehen können, durch das Vierfarbdruck-Verfahren abgebildet werden, ebenso wie nicht alle Farben durch den RGB-Farbraum darstellbar sind.
Die Farben, die auf unserem Bildschirm erscheinen (RGB-Farbraum), haben zwar ein Äquivalent im Vierfarbdruck, weichen jedoch voneinander ab.

In all den Jahren hat die Druckindustrie versucht, einen Weg zu finden, der es erlaubt die Farben des Vierfarbdrucks auch im RGB-Verfahren drucken zu können, dies ist aber bis jetzt nicht gelungen.
Um dieses Problem zu umgehen ist es besser, sich nicht auf die Farbpalette der Bildschirmdarstellung zu verlassen, sondern die Grafik in den Farben des Vierfarbdruckverfahrens bereitzustellen.

Sonderfarben

Als Sonderfarben gelten im Plastikkartendruck der Farbfächer: HKS, sowie das Farbsystem: Pantone.

Kartenzubehör

Lanyards

Was ist ein Lanyard?

Ein Lanyard ist ein ein Schlüsselband.
Es dient in Verbindung mit einer Plastikkarte der schnellen und leichten Identifikation.

Kartenhuellen

Wozu dienen Kartenhüllen?

Kartenhuellen kommen immer dort zum Einsatz, wo es gilt die Plastikkarten vor äußeren Einflüssen, wie Witterung oder Schmutz zu schützen.

Kartenhalter

Wozu dient ein Kartenhalter?

Ein Kartenhalter ist wie eine Kartenhuelle nur mit Daumenschub oder Ausschieber.

Mit der Kartenhülle schützen Sie Ihre Plastikkarte vor Schmutz und Kratzern.

Karten Jojo´s

Was ist ein Karten-Jojo?

Karten-Jojos sind selbstaufwickelnde Zugbänder, an denen mit Hilfe eines Clips oder Kartenhuelle,
Plastikkarten angebracht werden können.

Karten-Jojos sind ideal für ID-Ausweiskarten, um diese für Kartenleser direkt greifbar zu haben.

Karten-Clips

Wozu dienen Karten-Clips?

Karten-Clips verwendet man um Ausweiskarten sichtbar, an Kleidung anzubringen, ohne diese zu schädigen.

Plastikkartendrucker

Plastikkartendrucker

Wozu dienen Plastikkartendrucker?

Plastikkartendrucker ermöglichen es Ihnen geringere bis mittlere Auflagen selbst zu drucken und zu produzieren.
Lohnenswert ist der Einsatz immer dann, wenn Sie individuelle und kleinere Stücke auf Abruf benötigen.
Wie zum Beispiel beim erstellen von Gästeausweisen oder Namenskarten.

Druckerzubehör

Was finde ich unter Druckerzubehör?

Unter Druckerzubehör verstehen wir Verbrauchsmaterialien, die Sie zum Betrieb Ihres Druckers benötigen,
darunter fallen unter anderem, Farbbänder in div. Ausführungen, sowie Reinigungs- und Pflegemittel.

Kartendrucker Software

Wozu benötige ich die Kartendrucker Software?

Damit Sie ohne große mühen Plastikkarten selber gestalten können, gibt es Cardpresso.
Im Anschluss müssen Sie Ihre Karte nur noch mit einem Plastikkartendrucker ausdrucken.
Cardpresso können Sie auch direkt als kostenlose Beigabe zu Ihrem Kartendrucker in der Lite Version erhalten.