Heading

Kartentypen

Standardkarten

Andere sprechen vom ISO Standard, wir prüfen diesen..
  • gemäß ISO Norm 7810
  • verschiedene Stärken
  • Digital - oder Offsetdruck
  • Vierfarbdruck (CMYK), HKS oder Pantone
  • matt oder glänzend
ISO

Bei unseren Standardkarten handelt es sich um Karten in Kreditkartenqualität gemäß ISO Standard 7810 mit einer Größe von 86 x 54 x 0,76 mm. Sie können zwischen laminierten Karten oder PVC/ ABS Karten wählen. Diese werden von uns, nach Wahl, im Digital - oder Offsetdruckverfahren bedruckt. Hierbei sind Ihren Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt. Von einfarbig- bis vierfarbigem Druck, über Druck in Sonderfarben (HKS oder Pantone) bis hin zu Siebdruck, auf einer oder beiden Kartenseiten, ist alles möglich. Kombinieren Sie Ihre Standardkarte mit unseren zahlreichen Veredelungs- oder Ausstattungsmerkmalen und erhalten Ihre ganz individuelle Plastikkarte.

Anwendungsmöglichkeiten : Visitenkarten, Kundenkarten, VIP Karten, Eventkarten, Kalenderkarten, Gutscheinkarten und vieles mehr.



Hand
Karten

Magnetstreifenkarten

  • preiswerter Datenträger
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • Kodierung möglich
  • individuell mit Ihrem Layout
Karten

Eine Plastikkarte mit Magnetstreifen ist die einfachste und preiswerteste Art eine Karte mit einem elektronischen Datenträger zu versehen. Die gespeicherten Daten sind nicht von außen einsehbar und nur mit einem speziellen Kartenlesegerät abrufbar. Der Magnetstreifen ist mit einem magnetischen Metalloxid überzogen. Diesen gibt es in den Qualitäten HiCo (High Coercivity) und LoCo (Low Coercivity). Sie unterscheiden sich in der magnetischen Flussdichte, mit denen sie beschrieben werden können.

LOCO - MAGNETSTREIFEN (LOW COERCIVITY)
  • 300 Oe
  • häufiger Einsatz / Standard
  • Geringer Energieverbrauch durch Schreib- und Lesevorgänge
  • gespeicherte Daten können durch äußere Magnetfeld-Einwirkungen beschädigt werden
HICO- MAGNETSTREIFEN (HIGH COERCIVITY)
  • 2750 bis 4000 Oe
  • hohe Sicherheit vor Datenverlust,
  • versehentliches Löschen durch äußere Magnetfeld Einwirkungen nahezu ausgeschlossen

Auf dem Magnetstreifen sind drei Datenspuren vorhanden. Der Magnetstreifen nach ISO-Norm ISO 7811 verfügt über eine Speicherkapazität von ca. 1024 Bit auf drei Spuren. Auf diesen können Ziffern- und/oder Buchstabenkombinationen gespeichert werden. Die Spuren 1 und 2 sind nur für den Lesebetrieb spezifiziert, auf der Spur 3 können Daten gelesen und geschrieben werden.

Anwendungsmöglichkeiten : Schlüsselkarten, Hotelkarten, Kundenkarten, Parkkarten, Mitarbeiterkarten zur Zeiterfassung, Gutscheinkarten

Magentkartenspuren

Chipkarten

  • hohe Speicherkapazität
  • kontaktbehaftet oder kontaktlos
  • große Auswahl von Chiptypen
  • auch als Hybridkarten lieferbar

Chipkarten oder auch kontaktbehaftete Plastikkarten genannt, bieten weit gefächerte Anwendungsmöglichkeiten in verschiedensten Bereichen, wie zum Beispiel als Kranken-versicherungskarte, Guthabenkarte oder Kundenkarte. Bei diesen Karten ist der Chip gut sichtbar auf der Oberfläche der Karte aufgebracht.

Die Chipkarte kommt da zum Einsatz, wo mehr Speicherkapazität und Leistungsfähigkeit benötigt wird, als auf einer Magnetkarte. Die Position des nachträglich auf die fertige, nach Ihren Wünschen gestaltete Plastikkarte, aufgebrachten (implantierten) Chipmoduls ist nach ISO Standard 7810/7816 genormt und kann daher weltweit eingesetzt werden. Mittels eines Lesegerätes werden über die Chipkontaktfläche die erforderlichen Daten ausgelesen oder beschrieben. Bei Chipkarten unterscheidet man zwischen kontaktbehafteten- und kontaktlosen Karten, sogenannten RFID Karten, sowie verschiedenen Speicherchips. Wir führen alle gängigen Chiptypen von verschiedenen Herstellern.

Anwendungsmöglichkeiten : Bonuskarte, Gutscheinkarte, Kundenkarte, Zutrittskontrolle, Dauerkarten, Zeiterfassung, Kantinenabrechnung




Chipkarte
SPEICHERCHIP-KARTEN

Speicherchipkarten sind die einfachsten Chipkarten. Sie bestehen nur aus einem Speicher ohne Sicherheitsmerkmal.

MIKROPROZESSORCHIP-KARTEN

Die gespeicherten Daten auf dem Mikroprozessorchip, können nur über die Eingabe einer PIN-Nummer gelesen oder verändert werden. Durch dieses Sicherheitsmerkmal sind diese Karten vor unbefugtem Zugriff durch Dritte geschützt. Sie verfügen die zusätzlich über ein Betriebssystem (EEPROM) sowie einen flüchtigen Arbeitsspeicher (RAM).

HYBRIDKARTEN

Plastikkarten auf denen mehrere unterschiedliche Speicher Technologien vereint sind, werden als Hybridkarte bezeichnet. Durch die Kombination von kontaktbehafteten Chip mit Magnetstreifen oder RFID Chips können verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten bequem auf einer Karte zusammengefasst werden.

Chipkartentypen

Transponderkarten

  • kontaktlose Datenübertragung mit verschiedener Reichweite
  • hohe Haltbarkeit
  • als Karte, Armband, Sticker oder Keyfob (Schlüsselanhänger)
  • verschiedene Chiptypen in einer Karte möglich als Dual Interface

Transponderkarten sind kontaktlose Chipkarten, auch RFID-Karten genannt. Die geläufige Abkürzung RFID steht für den englischen Begriff "Radio Frequency Identification" und bedeutet ins Deutsche übersetzt "Identifizierung über Radiowellen". Transponderkarten werden nach ISO-Norm hergestellt. Der Transponderchip mit Antenne wird zwischen Kartenvorder- und Rückseite einlaminiert und ist so optimal vor äußeren Einflüssen geschützt und unempfindlich gegen Nässe, Verschmutzung und mechanischen Einflüssen.
RFID Transponderkarten ermöglichen eine kontaktlose Datenübertragung zwischen Sender und Empfänger. Das Auslesen erfolgt nicht wie bei Chip- oder Magnetkarten über das Einstecken oder Durchziehen der Karten durch ein Lesegerät. Um diese Technologie nutzten zu können, benötigt man ein zum Datenträger passendes Lesegerät mit Antenne. Dieses erzeugt ein elektromagnetisches Feld mit dem in der Karte eingebetteten Sender/Antenne und überträgt und/oder beschreibt die enthaltenen Informationen. Durch Segmentierung ist es möglich, dass verschiedene Anwendungen in einer Karte integriert werden, zum Beispiel Zutrittskontrolle und Kassensystem.

Anwendungsmöglichkeiten : Zutrittskontrolle, Mitarbeiterausweise, Dauerkarten, Schlüsselkarten, Zeiterfassung, Parkkarte







Transponder
NIEDERFREQUENZ (LF)

mit 125 KHz, Sende-/Lesereichweite bis ca. 10 cm, Transpondertypen z.B. EM 4200, Hitag

HOCHFREQUENZ (HF)

mit 13,56 MHz, Sende-/Lesereichweite bis ca. 70 cm, Transpondertypen z.B. Mifare, Legic

ULTRAHOCHFREQUENZ (UHF)

mit 860–960 MHz, Sende-/Lesereichweite bis ca. 8 Meter, Transpondertyp z.B. Higgs3.

RFID

Barcodekarten

  • als QR Code oder Strichcodekarte
  • einfaches Marketinginstrument
  • Daten sind nicht auf der Karte gespeichert
  • preiswerteste Methode für maschinenlesbare Karten
Barcode

Barcode ist die englische Bezeichnung für „Strichcode“. Durch verschiedene breite Striche und Lücken entsteht ein alphanumerischer, maschinenlesbarer Code. Dieser kann zum Beispiel eine Kunden-oder Artikelnummer enthalten. Barcodekarten sind Standard der maschinenlesbaren Plastikkarten.

Der Barcode kann nummerisch als auch alphanummerisch aufgebaut werden. Je nach Typ enthält der Barcode zur Identifikation Ziffern, Buchstaben, Steuerzeichen mit und ohne Prüfziffer oder auch eine Kombination aus allem. Unterhalb des Strichcodes kann die Verschlüsselung in Klarschrift aufgedruckt werden. Mit Hilfe eines Scanners werden die verschlüsselten Daten ausgelesen. Die Barcodekarte ist im Gegensatz zur Magnetstreifenkarte die günstigere Alternative.

Auf der Barcodekarte sind keine persönlichen Daten gespeichert. Alle Informationen sind in einem Kassensystem gespeichert und sind so vor unbefugtem Zugriff geschützt. Alternativ ist die Bedruckung mit QR Code möglich. QR Codes sind zweidimensionale Codes, die aus einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weißen Punkten besteht und die kodierten Daten binär darstellt.
QR Codes können mit jedem Smartphone ausgelesen werden. Um sicher zu stellen, dass der aufgedruckte Barcode von Ihrem EDV System gelesen werden kann, senden wir Ihnen vor Produktionsstart eine kostenlose Musterkarte zu.

Anwendungsmöglichkeiten : Apothekenkarten, Mitgliedskarten, Geschenkkarten, Rabatt/ Bonuskarten, Ausweiskarten

Blankokarten

  • Material: laminiertes PVC
  • Materialstärke: 0,76 mm
  • Blankokarten Format: 85,6 mm x 54 mm
  • nach ISO Standard 7810
  • in vielen Farben lieferbar
  • zur Bedruckung mit vielen Kartendruckern geeignet

Wir beliefern Sie mit Blankokarten in verschiedenen Stärken und Farben. Zusätzlich bieten wir Ihnen weiße Blankokarten mit Magnetstreifen LoCo und Hico, allen gängigen Chiptypen und RFID Karten.
Auch Karten in metallic Silber- oder Goldoptik sind bei uns erhältlich. Alle Blankokarten eignen sich zur nachträglichen Bedruckung mit vielen Kartendruckern. So können Sie bequem und einfach Ihre Plastikkarten selber bedrucken.

Anwendungsmöglichkeiten : Visitenkarten, Einladungskarten, Eventkarten, Kundenkarten, Mitarbeiterausweise, Zutrittskontrolle

Blankokarten

Biokarten

  • vollständig biologisch abbaubar
  • umweltfreundliche Alternative
  • bedruckbar wie herkömmliche Plastikkarten
BIO
Biokarten

Die umweltfreundliche Alternative zur herkömmlichen Plastikkarte ist die recyclebare BIOCARD aus PVC. Karten mit einer PVC-Struktur, welche sich, gemeinsam mit organischer Materie kompostiert oder in Verbindung mit Wasser, binnen neun Monaten bis fünf Jahren komplett biologisch abbaut, bieten eine ökologische Alternative.
Die hier entstehenden Abbaustoffe sind umweltneutral und ungiftig. Bei gewöhnlicher Verwendung sind diese Karten selbstverständlich genauso langlebig wie herkömmliche PVC Karten.

Durch einen höheren Aufwand bei der Rohstoffverarbeitung sind Biokarten heute noch etwas teuerer. Gerade bei Unternehmen erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit, da Biokarten gleichzeitig für ein "sauberes" und nachhaltiges Image stehen.
Selbstverständlich können unsere Biokarten mit allen Drucktechniken bedruckt und zusätzlich veredelt werden. Bitte kontaktieren Sie uns.

Anwendungsmöglichkeiten : Kundenkarten, Mitarbeiterkarten, Geschenkkarten, Gutscheinkarten, Visitenkarten

Ir- / Infrarotkarten

Infrarotkarten werden als Ausweise zur Zutrittskontrolle und Zeiterfassungssystemen verwendet. Mittels einer, in der Karte eingelagerte, perforierte Folie, erkennt das Lesegerät via optischem IR-Durchlichtverfahren, die durch die Perforierung erzeugte Kodierung. Die einmal aufgebrachte Kodierung ist statisch und kann nicht umcodiert werden.

Infrarotkarten sind dort verwendbar, wo keine Zusatzdaten von anderen Anwendungen nötig sind. Dabei ist darauf zu achten, dass Infrarotkarten nicht für Einsatzgebiete, wo mit Verschmutzung der Karten zu rechnen ist, geeignet sind.

IR
Induktivkarte

Induktivkarten

Induktivkarten finden ebenfalls Anwendung als Ausweise zur Zutrittskontrolle und Zeiterfassungssystemen. Durch die in der Karte eingelagerte perforierte Metallfolie, erkennt das Lesegerät, beim Einstecken der Karte, über Induktionsspulen die enthaltene Kodierung. Die einmal erzeugte Kodierung ist statisch und kann nicht nachträglich verändert werden. Induktivkarten eignen sich besonders zum Einsatz in Branchen, wo große Robustheit gefordert ist. Durch die innenliegende perforierte Metallfolie sind selbst stark abgenutzte oder verschmutzte Karten noch maschinenlesbar.

Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen ein Angebot für Ihre Bedürfnisse zusammen.